Das Forderungsmanagement bei Kommunen ist,

wie in der Privatwirtschaft, ein Pfeiler zur Sicherstellung der finanziellen Situation. Die Berücksichtigung von Insolvenzbekanntmachungen ist hierbei ein wichtiger Baustein. Diese sind bei einer manuellen Recherche zeitintensiv und erfordern viele Ressourcen. Gleichzeitig muss der Vollstreckungsdatenbestand täglich geprüft werden, damit bei einer eingetretenen Insolvenz nicht noch Kosten für weitere Maßnahmen verursacht werden.

Optimierung des Zahlungsverkehrs

Ihr Nutzen

Massive Reduzierung von eigenen Ermittlungs- und Bearbeitungsaufwänden

Mehr Sicherheit bei der Einzugsstellenprüfung im Bereich der Insolvenzbearbeitung

Reduzierung von Kosten für Mahnung und Vollstreckung

Erhöhung der Automatisierung in der Insolvenzbearbeitung

Wie wird dieser erreicht

Durch strukturierte Daten, die eine Steuerung von Standardprozessen erlauben

Mit nachweisbarer Dokumentation des vollständigen Fallverlaufs in der Insolvenz

Durch die frühzeitige Erkennung der Insolvenz und Vermeidung erfolgloser Vollstreckungsversuche

Durch aktuelle und vollständige zustellfähige Adressen der Vollstreckungsgegner

Unsere passende Lösung

InsOConnect – Mit strukturierten fachliche aufbereiteten Daten zu allen Insolvenzverfahren Deutschlands – diese ermöglichen eine anlassbezogene Steuerung der Bearbeitung

bizConnect – Tagesaktuelle Firmeninformationen aus öffentlich-rechtlichen Quellen

Für die Öffentliche Verwaltung empfehlen wir folgende Produkte:

_

bizApp

SUCCESS-STORY

weitere Öffentliche Unternehmen

Interesse Ihr Unternehmen, Ihre Software ebenfalls zu integrieren?